PS5 vs PC | Kann man einen „PS5-Killer“ bauen?

Autor: Jan Magnus Lange


Für die Inspiration dieses Artikels danke ich im Vorfeld meinem lieben Kollegen, dem Herrn K. Und natürlich einem genialen YouTuber, welcher ernsthaft behauptet hat, man könne ernsthaft einen „Console Killer“ für den selben Preis bauen, wie die Konsole kostet.

So, ich sage nun etwas, was jedem blinden PC-Master Race Propaganda-Minister wehtun wird:
PC-Gaming ist nicht besser, als Konsolen-Gaming. Und ihr könnt keinen 500€/400€ PS5 Konsolen-Killer bauen. Es geht nicht. Es wird nicht funktionieren.

Aber nur, weil wir heute spaßig sind werden wir es trotzdem mal probieren.

Meine erste Hoffnung war YouTube! Komm! Die Hardware-Experten, die sich dort herum treiben werden mir sicherlich zeigen können, wie toll doch PC-Gaming ist und dass es super einfach ist einen „Konsolen-Killer“ zu bauen.

Also klicke ich auf das erste Video, was ich finde. Das super Video von HardwareDealz empfiehlt mir einen PC, welcher ungefähr bei 2197€ liegt. (Schnapper)
Den ich auch noch selber zusammenbauen muss.
Super Sache. Aber selbst in den Kommentaren muss sich der Kanal von den Zuschauern den nachvollziehbaren Einwand gefallen lassen, welcher besagt, dass ein „PS5-Killer“ eventuell auch so viel kosten sollte, wie eine PS5.

Dass sein PC die PS5 Leistungstechnisch überbietet ist ja korrekt. Witzig ist allerdings, dass sein PC nicht die tatsächlichen Vorteile und Innovationen der PS5 bieten kann. So richtig darüber nachgedacht, hat der Kanal anscheinend nicht. Man wollte nur Klicks abgreifen, indem man einen „PS5-Killer“ baut. Allerdings kommt die PS5 mit einer SSD, welche 5,5 Gigabyte die Sekunde verarbeiten kann. Die SSD, die der „PS5-Killer“ an Bord hat, kann gerade mal 3,4 Gigabyte verarbeiten.
Und das war nur der erste Makel. Der zweite ist, dass die PS5 mit einem dedizierten Soundchip kommt, der nicht nur Tempest-Audio (3D Audio) unterstützt, sondern auch den Grafikchip entlastet.
Der „PS5-Killer“ von HardwareDealz überträgt das Audio-Signal entweder per Klinke vom Mainboard (Dass ihr von einer „Klinke“ kein Dolby-Atmos bekommt, muss ich hoffentlich nicht erklären) oder über HDMI-Streaming von der Grafikkarte. Welche das Audio-Signal immer mit berechnet und ausgelastet wird.
Dass das im Endeffekt nicht viel ausmacht bei einer „3080 NVidia“ ist mir durchaus bewusst. Ich will nur klar stellen, dass der „PS5-Killer“ von HardwareDealz nicht die PS5 killt.

Das Teil ist einfach nur ein überteuertes Stück Scheisse. Das einzige, was dieser PC killt, ist euer Kontostand.

So. Kommen wir zur zweiten Inspiration für diesen Artikel. Im Titel des nächsten grandiosen YouTube-Videos steht sogar geschrieben, dass er ungefähr 500$ anpeilt.
Dieser PC ist Müll. Das ist einfach Müll, was ihr euch da bestellt. Und ein „PS5 Killer“ ist das schon gar nicht. Insgesamt würdet ihr mit den Bauteilen, die ihr dort erhaltet tatsächlich auf einen Wert von ungefähr 500€ kommen, das ist das witzige an der Geschichte.
Aber 240 GB als SSD ist eine Blamage. Windows alleine nimmt 20-32 Gigabyte ein. Bedeutet ihr habt ungefähr 200 GB als Speicherplatz für Spiele und anderes. Wenn ihr „Red Dead Redemption 2“ installiert, ist eure Festplatte halb voll. Viel Spaß mit diesem PC.
Und wieder werden die Kernaspekte der Konsole nicht umgesetzt. Die SSD hat keine Geschwindigkeit von 5,5 Gigabyte die Sekunde. Die SSD erreicht gerade mal schätzungsweise 500MB die Sekunde. Das sind 5 Gigabyte pro Sekunde. Als Unterschied.
Außerdem habt ihr damit 2.1 Standard-Sound. Wow.

Der größere Witz wahrscheinlich ist, ist dass der PC von diesem Jungen gerade mal 8 GB Arbeitsspeicher hat. Die PS5 hat nicht nur schnelleren Arbeitsspeicher. Sie hat doppelt so viel Arbeitsspeicher, wie sein „PS5-Killer“. Denkt ihr immer noch man kann einen PS5-Killer für 500€ bauen? Aber haltet euch fest.

Der noch größere Witz ist, dass der Junge eine Grafikkarte anbietet, welche nur in einem speziellen Sonderangebot verfügbar ist!! Sobald das Angebot erlischt, habt ihr keine Chance mehr auf die Grafikkarte zu diesem speziellen Preis und könnt einen Preis von 500$/€ nicht mehr erreichen. Bei einem PC, der sowieso nicht auf das PlayStation 5 Niveau kommt.

Also! Jetzt haben wir uns Zwei YouTube-Videos angeschaut und beide waren Schrott.
Ich finde allerdings noch ziemlich witzig, dass beide PS5-Killer kein 4K-BluRay Laufwerk besitzen. Der zweite PC müsste sich eigentlich mit der 400€ teuren Digital Edition messen und nicht mit der normalen Version.

Jetzt lasst uns mal unseren eigenen „PS5-Killer“ machen! Und wir werden auf alles achten, was die PS5 umsetzt und besonders macht. Und wir werden jeden Wert entweder überbieten oder es der PS5 gleichtun.

Wir starten mit dem Herzstück der PlayStation 5. Der SSD. Die PlayStation 5 hat eine 825 GB SSD integriert, welche 5,5 Gigabyte pro Sekunde verarbeiten kann. Das wollen wir auch!
Also kaufen wir die „WD_BLACK SN850 NVMe SSD„! Diese SSD erreicht unfassbare Lesegeschwindigkeiten von bis zu 7.000 MB/s und 5.300 MB/s Schreibgeschwindigkeit. Außerdem verfügt sie über einen Speicherplatz von 1 Terabyte. Damit schlägt sie die SSD der PS5 nicht nur in Geschwindigkeit, sondern auch in der Größe.
Kostet 208,99€.
Und benötigt einen M2 PCIe Gen4 x4 Anschluss.

Jetzt brauchen wir natürlich eine CPU, welche genauso hoch takten kann, wie die PS5 es tut. Mit einer variablen Taktrate kann die PS5 gut 3,5 GHz auf die Waage bringen. Ich habe hierfür den „AMD Ryzen 7 1700 Prozessor“ herausgesucht, welcher im Turbo-Modus sogar 3,7 GHz leisten kann. Allerdings ist der Preis sonderbarerweise nur bei einem einzigen Händler zu bekommen. Welcher keine Bewertungen hat. Alle anderen Händler mit Bewertungen und vertrauensvollem Status handeln diesen Prozessor sonderbar erst ab 270€ und höher. Also ob das so vertrauensvoll ist, ist euch überlassen. Aber wir haben einen Hammerpreis!
Kostet 149€.
Und benötigt ein Mainboard mit AM4 Sockel.

Weiter geht es mit Tempest Audio, also 3D Audio. Wir wollen auch in der Lage sein mehr als 100 Soundquellen gleichzeitig abzuspielen und damit ein 9.2 Soundsystem zu speisen. Aber was braucht man dafür? Nun, ich habe mich schlau gelesen und wir brauchen tatsächlich eine Soundkarte oder ein Mainboard mit „Dolby Digital Live“.
Ein Mainboard mit AM4 Sockel und „Dolby Digital Live“ habe ich leider nicht finden können. Woran liegt es, dass Mainboards mit „Dolby Digital Live“ so selten sind? Nun: Offenbar muss man eine Lizenz an Dolby abtreten, wenn man dieses Feature mit seiner Hardware anbieten möchte. Diese Lizenz möchte nicht jeder Hersteller zahlen. Also müssen wir uns leider eine Soundkarte holen. Und die „Sound BlasterX AE-5 Plus“ ist die günstigste Soundkarte, welche dieses Feature unterstützt.
Kostet 141,25€.
benötigt eine PCIe Schnittstelle.
Ich möchte allerdings anmerken, dass ihr mit dieser Soundkarte noch zusätzlich einen AV-Receiver benötigt, welcher in der Lage ist „Dolby Atmos“ wiederzugeben. Sonst funktioniert der ganze Spaß nicht.
Btw: Genannten AV-Receiver braucht die PS5 nicht. Falls ihr einen braucht, viel Spaß.

So jetzt kommt der einzige Brummer. Die PS5 nutzt 16 Gigabyte Arbeitsspeicher mit GDDR6 Speicher. Diese Art von Speicher gibt es für den PC nicht. Bedeutet wir können in Punkto Arbeitsspeicher eh nicht auf die Geschwindigkeit der PS5 kommen. Also können wir auch gleich den ranzigsten Arbeitsspeicher nehmen, den wir finden können. Dann können wir den Preis drücken. Und das ist der „DDR4-2666 Crucial DIMM„.
Kostet 51,89€. Von einem unbekannten Händler.
Jeder, der das hier kauft sei vorgewarnt: Ich habe in mehreren Blogs gelesen, dass kostengünstige Arbeitsspeicher zu Kompabilitätsproblemen bei Spielen führen können. Woran das liegt, ob das wirklich so ist: Keine Ahnung. Ich wollte es nur mal erwähnt haben.

Wir brauchen ein Mainboard, Leute! Mein Arbeitskollege hat ein Mainboard rausgesucht, welches ungefähr bei 40€ liegt. Das war zwar ganz nett. Aber es hatte keinen notwendigen M2 PCIe Gen4 x4 Anschluss. Schließlich wollen wir doch unsere SSD benutzen. Außerdem brauchen wir einen AM4 Sockel und eine PCIe Schnittstelle. Glücklicherweise sind die beiden letzten eigentlich bei jedem Mainboard dabei. Also habe ich die „Biostar B550MH“ rausgesucht und diese bekommt ihr wieder bei einem Händler, von dem nie ein Arsch gehört hat. Aber günstig.
Kostet 70,40€.

Bei den Netzteilen konnte ich etwas aufatmen. Diese sind wirklich günstig und da konnten wir nochmal richtig den Preis drücken.
Kostet 22,55€.

Beim nächsten Teil gehen die Meinungen auseinander. Mein Arbeitskollege meinte, dass man kein Gehäuse braucht. Ich finde jedoch, dass man sehr wohl ein Gehäuse braucht. Alleine, damit ich einen Power-Knopf habe!!! Ich habe ein Gehäuse gefunden, welches dem Titel „PS5-Killer“ gerecht wird. Seid ihr bereit?

Sieht doch fantastisch aus! Kostet 18,90€.

Wir sind jetzt mit dem PC an sich fertig. Allerdings ist die Sache schon ziemlich teuer und wie gesagt muss sich dieser PC mit der 400€ PS5 Version messen, da wir das Laufwerk weglassen. Jetzt muss ich unserer Sache allerdings noch einen Riegel vorschieben. Die PS5 kommt mit Dualsense Controller. Kann also auch noch bedient werden. Und der Controller ist ziemlich hochwertig. Allein der Controller kostet an sich 70€ und ist bei der 400€ Konsole dabei. Also ob ihr wollt oder nicht: Ein „PS5-Killer“ braucht auch ein dementsprechendes Eingabegerät. Da wir allerdings wie oben gesagt ziemlich teuer unterwegs sind schummeln wir dort mal und sparen an jeder Ecke.

Ich mach’s kurz:
Tastatur / 7,99€
Maus / 5,50€
Mikrofon / 3,42€


Wenn ihr mit diesem schicken Teil nicht über Crossplay den „console peasants“ zeigen könnt, wer hier die Supermacht ist, dann weiß ich auch nicht weiter. Ich sehe allerdings keine Trennung zwischen rechter und linker Mausseite. Also entweder drückt ihr jedes mal beide Maustasten oder die „Augen“ lassen sich reindrücken. Aber wen juckt das schon, oder?
PC MASTER RACE!!!!
Vielleicht habt ihr ja Glück und die Ohren rechts und links sind Zusatztasten, hahahahaha!


Aber Magnus! Wieso ein Mikrofon!? Nun ja. Der Dualsense Controller hat ein integriertes Mikrofon. Also braucht das unser „PS5-Killer“ doch auch!!!

Wir sind endlich fertig!!! Wir haben unseren „PS5“ Killer!!!
Kosten tut euch die Sache gerade mal 679,89€!!! Ein Schnäppchen!

Nach mehreren Recherchen in PC-Foren und Building-Seiten muss ich euch allerdings noch anmerken, dass CPU’s, die Gaming betreiben sollen bei der 3D Renderung meistens einen Herzinfarkt erleiden. Deshalb wird stark empfohlen eine richtige Grafikkarte nachzurüsten.

Außerdem haben wir keinen richtigen CPU-Lüfter gekauft und nutzen den mitgelieferten CPU-Lüfter. Dieser kann meistens nicht tolle Ergebnisse erzielen und somit wird eure CPU bei Spielen, die viel Leistung benötigen „Throttling“-Probleme bekommen. Das bedeutet die CPU wird zu heiß und taktet sich dann von selbst runter, damit sie keinen Schaden erleidet. Das bedeutet ihr verliert Leistung. Schade, was?

Außerdem kann der „PS5-Killer by Magnus“ leider wahrscheinlich keine 10 Teraflops erreichen. Somit wird Raytracing auch nicht funktionieren.

Empfohlen von mir wird eine GTX 1660 Super nachzureichen. Kostet gerade mal 224,93 €.
Dann ist dieses Teil auch ne ordentliche Maschine! (Kostet dann allerdings 904,82€)

Aber wenn ihr einen richtigen Geheimtipp haben wollt, dann hab ich hier den heiligen Gral!!
Eine Maschine mit Raytracing & 10 Teraflops Grafikleistung.
Eine SSD mit 5,5GB pro Sekunde.
825 Gigabyte Speicher.
16 GB GDDR6 Arbeitsspeicher.
3D Audio und Dolby Atmos.
DIESER KÜHLUNG: (Liquid Metal ist besser als Wärmeleitpaste)

Ein schönes Design.
Für nur 400€!
EIN GERÄT, DAS IHR NICHT SELBER ZUSAMMENBAUEN MÜSST!!!!
Und vielem mehr!!!

…..kauft euch eine PS5.

#FuckPCMR

5 Antworten auf “PS5 vs PC | Kann man einen „PS5-Killer“ bauen?”

  1. To get something better than a PS5 You’d need to spend too much money, so PS5 gives you much more for less. Don’t forget that in a console You’ll have exclusive games that You won’t be able to play in a PC.

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s